Rehschädel-Replikat

Manchmal bekommt man Ideen, die einem vor einige Herausforderungen stellen. So auch diese: Tierschädel aus Modelliermasse fertigen... Das benötigte Material war schnell beschafft, nur haperte es an einer passenden Vorlage. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bedanken für das zur Verfügung stellen einiger dieser Exemplare, ohne die es ziemlich schwierig geworden wäre. Aber schauen Sie selbst und machen Sie sich ein Bild vom fertigen Exemplar.

 

Auf geht's! Die Idee ist da, das Material auch. Jetzt muss nur noch alles umgesetzt werden. Start frei für den ersten Versuch!

Hier ist ein echter Rehkopf. Daneben ist der Negativ-Rohling aus Alufolie.

Fast wie beim Plätzchen backen :-) Die Modelliermasse sollte recht dünn sein.

Eine gewisse Ähnlichkeit ist zu erkennen.

Dem Schädel die Hörner "aufzusetzen" war bei weitem das komplizierteste Unterfangen. Da wurde viel probiert, überlegt, Ideen entstanden und wurden wieder verworfen. Doch dann kam der rettende Einfall!

Und so schaut es aus nach dem aushärten. Jetzt gehts an die Feinheiten!

Fast fertig! Nur ein bisschen blass schaut das Replikat noch aus :-)

Hier das fertige Exemplar! Für's erste Mal doch gar nicht so schlecht, oder?

Die Ansicht von vorn...

... und noch mal von der anderen Seite.

Es hat wirklich Spaß gemacht, diese Idee zu verwirklichen! Und mittlerweile geht die Fertigung auch zügig von der Hand.

 

Diese Replika sind sowohl als Dekoration als auch zur Weiterverarbeitung bestens geeignet, so z. B. für Freunde des Mittelalters, Wesen der Nacht, Steampunks, Verwandlungskünstler, Druiden usw. Der Fantasie sind hierbei kaum Grenzen gesetzt. Und natürlich können auch Veganer ohne Bedenken diese Schädel verwenden!